Ton-Video-Multimedia-Wettbewerb des RdT e.V. 2018

 

Der Wettbewerb 2018 ist erfolgreich abgeschlossen, die Ergebnisse sind hier einsehbar.

Die Preisträger sind:

Audio

         Platz 1:  Roland Kurt, Bern (CH)   "Symphonie der Fische

         Platz 2:  Ernst Schmid, Rupperswil (CH)  "Alltagsgeräusche - einst und jetzt"

         Platz 3:  Florian König, Bad Wörishofen (D)  "Johannes EchoStars"

 

Video/MM

        Platz 1:  Harald Paul, Stuttgart (D)  "Gesichter Asiens"

        Platz 2:  Ulrich Behrend, Stuttgart (D)  "Kaufen, Konsum, Konsequenz" (MM)

        Platz 3:  Ulrich Behrend, Stuttgart (D)  "Der Sandkünstler" (Video)

 

In 2019 wird es sicherlich wieder einen TVM-Wettbewerb geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ring der Tonband- und Videofreunde e.V.


Der moderne Verein mit Tradition.

 

Sind das Leute, die sich der modernen Audiotechnik verweigern und immer noch mit alten Geräten herumhantieren? Mit Sicherheit nicht; auch hier sind alle neuen Geräte, Analog und Digital, im Einsatz.

1957 wurde der RdT gegründet, Vorbild war der „World Tape Pals“ in Texas.
Tonbandgeräte gab es schon länger, aber nun interessierte sich die einschlägige Industrie dafür und bot Geräte an, die auch der „normale Mensch“ sich leisten konnte. Gleichzeitig entwickelte sich eine Zubehörindustrie, die Spulenbänder, Mikrofone, Kopfhörer und vieles mehr anbot.

Jetzt konnte jeder seine eigene Stimme und die seiner Familienangehörigen aufnehmen und wiedergeben. Für viele war das ein seltsames Erlebnis, weil man seine eigene Stimme zunächst kaum erkannte.

Doch bald war das vielen nicht genug, sie wollten mit dem neuen Medium kreativ werden und ihre Aufnahmen mit anderen Menschen teilen.

Man suchte Menschen, mit denen man sich „per Band“ austauschen konnte. Es war schon ein fantastisches Erlebnis, eine sogenannte „8er Spule“ von einem Fremden zugeschickt zu bekommen und seine Stimme zu hören.

Was fehlte waren Anschriften von anderen Tonbandlern. Hier nun kam der RdT e.V. ins Spiel.

Schon recht bald nach der Gründung stieg die Mitgliederzahl enorm an und man gab Mitgliederverzeichnisse heraus (Datenschutz war damals noch kein Problem). Nun konnte man Tonbandler mit ähnlichen Interessen finden und sich per Band mit ihnen austauschen.

Bald wurden auch „Rundbänder“ erstellt. Ein Tonbandamateur erstellte eine akustische Sendung mit Sprache und Musik bzw. Geräuscheinblendungen. Dieses Band wurde innerhalb eines Rundbandkreises von einem zum andern verschickt, angehört, es wurde ein kleiner Kommentar aufgesprochen und dann kam es wieder beim Produzenten an.

Es gründeten sich viele Hörspielkreise, die eigene Hörspiele erstellten. Entweder im Amateurstudio, das konnte auch schon mal das heimische Wohnzimmer sein; oder per Fernvertonung: Die Akteure wohnten in den verschiedensten Orten und einer fügte dann die Aufnahmen mit den Stimmen der anderen zusammen.

Bald schon entstand der Wunsch sich nicht nur zu hören sondern auch zu sehen. So wurden unzählige Treffen zum persönlichen Kennenlernen veranstaltet. Dadurch sind viele Freundschaften entstanden.

Das Tonbandhobby fand auch viele Freunde in anderen Ländern und man wollte gerne Kontakt mit diesen Amateuren aufnehmen. Dazu wurde die FICS gegründet, ein Dachverband für Tonbandvereinigungen in anderen Ländern.

Neben dem Tonband nutzen unsere Mitglieder selbstverständlich alle analogen und digitalen Geräte für das Hobby.

Mit dem Aufkommen des Videohobbys wurde auch diese Sparte in den RdT aufgenommen. Zu einem guten Bild gehört ja auch ein guter Ton.

Seit Jahrzehnten veranstaltet der RdT e.V. einen jährlichen Ton-Video-Multimediawettbewerb. Ab 2018 trägt er den Namen TVM. Die Jury besteht aus Vereinsmitgliedern die übers Internet voten. Es gibt da interessante Geldpreise zu gewinnen.

Der RdT e.V. gibt 4 x im Jahr die Zeitschrift „ton + video Report“ heraus. In jedem Heft werden interessante Themen rund ums Hobby veröffentlicht. Es wird über Neuheiten und Vergangenes berichtet.

Für Mitglieder ist der Heftpreis im Jahresbeitrag enthalten. Externe Bezieher können das Heft auch als PDF beziehen. Abopreis 24.00 Euro einschl. Versand im Jahr.

Haben Sie Fragen, nutzen Sie das Kontaktformular, die neueste Ausgabe des tvR als Heft oder PDF - Datei erhalten Sie kostenlos.

kr/2018